250ml
und
500ml

Hanföl – BARF

Das Hanföl ist mit 80% essenziellen Fettsäuren eine wertvolle Beifütterung für den Hund.
Auch durch den hohen Gehalt an Omega-3 Fettsäuren und dem ausgewogenen Verhältnis an einfach ungesättigten zu mehrfach ungesättigten Fettsäuren hat das kaltgepresste Hanföl eine positive Auswirkung auf Fell, Hautbild und Immunsystem des Hundes.
Gerade Allergiker, welche Leinöl oder Lachsöl nicht vertragen, haben mit dem Hanföl eine gute und verträgliche Versorgung an Omega-3 Fettsäuren.

Fütterungsempfehlung

Das Hanföl sollte ergänzend über jede Mahlzeit des Hundes gegeben werden. Die Menge richtet sich nach dem Gewicht des Hundes und steht auf dem Etikett.

Analytische Bestandteile:

  • Rohprotein: 0%
  • Rohfett: 100%
  • 10% gesättigte Fettsäuren
  • 12% einfach ungesättigte Fettsäuren
  • 78% mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Geeignet für:​

Inhaltsstoffe

Kaltgepresstes Hanföl

BARF - Informationen

Für eine ausgewogene Fütterung mit BARF werden außer dem rohen Fleisch, Gemüse & Obst noch Öle bzw. die darin enthaltenen Fettsäuren benötigt. Vor allem Linolsäure, Alpha-Linolsäure und Omega 3 haben einen großen Einfluss auf das Immunsystem, Haut, Fell und Nervensystem des Hundes. Zudem können die richtigen BARF-Öle Entzündungen hemmen, Leber und Nierenfunktion anregen und stärken. Hochwertige kaltgepresste Öle haben auch eine äußerliche Wirkung und machen sich bei Hunden mit einem gesunden und glänzenden Fell bemerkbar.

Nicht jedes Öl eignet sich in gleichem Maße als Ergänzung beim BARFen

Im Rohfleisch ist der Anteil an Omega-6-Fettsäuren sehr hoch im Verhältnis zu den Omega-3-Fettsäuren. Deshalb sollte bei der Wahl des richtigen Öles darauf geachtet werden das dieses mehr Omega-3 enthält. Dazu eignen sich z.B. Leinöl, Lachsöl oder Hanföl!

Menü schließen